Home » Die sichersten und gefährlichsten Reiseziele 2022

Die sichersten und gefährlichsten Reiseziele 2022

by Urlauber
0 Kommentar 3k Ansichten
reisewarnung

Leider hat bei weitem nicht jeder Mensch auf der Welt das große Glück, in einem Land zu leben, in dem auch Frieden herrscht, und in welchem man sich nicht vor Gewalt, politischen Unruhen oder großer Kriminalität im Alltag fürchten muss. Von daher gibt es rund um den Globus logischerweise eine ganze Menge von Reisezielen, die als Tourist besser nicht angesteuert werden sollten. Stattdessen sollten vor allem Länder als Reiseziel auserkoren werden, die jedem Menschen (egal ob Einheimische oder Ausländer) stets einen sicheren Alltag gewährleisten.

Um herauszufinden, wie gefährlich oder ungefährlich die Länder unserer Welt als potenzielle Reiseziele sind, muss lediglich ein Blick auf die sogenannte „Travel Risk Map“ (www.travelriskmap.com) geworfen werden. Diese zeigt nämlich zu jeder Zeit an, welche Gefahren aktuell in den Ländern der Welt zu erwarten sind. Damit gibt die Travel Risk Map stets zuverlässig darüber Auskunft, wie sicher ein Land gerade im Allgemeinen für Reisende aus aller Welt ist.

vulkanausbruch-la-palma
Auch Vulkanausbrüche wie hier in La Palma sind Risikofaktoren für Urlauber. Informieren Sie sich vor Antritt der Reise!

Auch im Jahr 2022 gibt es weltweit zahlreiche Länder, die nach Möglichkeit von Touristen entweder gemieden werden sollten, oder bei denen eine Reise aufgrund der (momentanen) sicheren Lage absolut zu empfehlen ist. Um welche Länder es sich dabei handelt, lässt sich in diesem Artikel in Erfahrung bringen.

Gefährliche Länder in Afrika

Bei der Travel Risk Map sind alle Länder in einzelne Sicherheitskategorien eingeteilt – je nachdem, wie gefährlich oder ungefährlich es gerade in den aktuellen Ländern zugeht. In der Sicherheitskategorie „extrem unsicher“ sind es mehrheitlich Länder und Regionen auf dem afrikanischen Kontinent, die im Jahre 2022 als entsprechend unsicher gelten. Dabei handelt es sich unter anderem um Länder wie Libyen, Somalia, sowie die Zentralafrikanische Republik. Die Länder, welche auf der Travel Risk Map als „extrem unsicher“ eingestuft sind, sind auf dieser Karte an ihrer dunkelroten Einfärbung erkennbar.

Dann gibt es noch einzelne Gebiete, die in manchen afrikanischen Ländern (in diesem Jahr) auf jeden Fall gemieden werden sollten. Dazu zählt die nördliche Hälfte des Landes Mali, sowie die Nordhälfte der ägyptischen Sinai-Halbinsel. In einigen Ländern sind es aber vor allem die Grenzregionen, von denen eine besonders hohe Gefahr ausgeht. Zu diesen Ländern zählen aktuell Burkina Faso, Kamerun und Sudan.

Kriegsgebiete in Asien

Auf dem asiatischen Kontinent gelten besonders die dortigen Kriegsgebiete zu den Ländern, die auf der Travel Risk Map als extrem unsicher eingestuft sind. Dazu zählen Länder wie Syrien, Afghanistan und Jemen. Auch die Hälfte des Landes Pakistan gilt als besonders gefährliches Reiseziel. Selbiges gilt für den israelischen Gaza-Streifen. Dunkelrot gefärbt ist auf dieser Karte außerdem noch die westliche Hälfte des Iraks.

Sicherheit trotz Corona

Während der Corona-Pandemie hat sich für zahlreiche reiselustige Menschen die Auswahl an potenziellen Reisezielen sehr stark reduziert. Viele Länder haben im Lauf dieser Zeit unabhängig voneinander immer wieder Einreiseverbote verhängt, da es die Fallzahlen und die Situation auf den Intensivstationen in diesen Ländern nicht anders zuließen. Da es jedoch inzwischen seit einer Weile diverse Impfstoffe gibt, und sich die Pandemie-Situation langsam in vielen Teilen der Welt zu bessern scheint, bekommen immer mehr Länder ihren „sicheren“ Status für Einreisende zurück.

reisen-und-corona

Eines dieser Länder ist der kleine Wüstenstaat Dubai. In Dubai ist nicht nur der Alltag frei von gefährlichen Situationen, wie sie beispielsweise in zahlreichen afrikanischen Ländern regelmäßig vorkommen, sondern auch die durchschnittliche Corona-Impfquote von 96 % bietet vielen Menschen ein sicheres Reiseziel, die sich vor den negativen Auswirkungen einer Corona-Infektion fürchten. Des Weiteren ist Dubai momentan für deutsche Touristen offen, und kann zudem mit einem Direktflug aus Deutschland bereist werden. Außerdem ist dort die Lage der Pandemie seit mehr als einem halben Jahr stabil, sodass man in Zukunft keinen plötzlichen Anstieg der Fallzahlen in Dubai befürchten muss.

Ein weiteres empfehlenswertes Reiseziel für das Jahr 2022 ist das Land Kanada. Auch hier herrscht im ganzen Land stets ein friedlicher Alltag. Darüber hinaus verfügt Kanada über wunderschöne Natur-Landschaften, die vor allem für die Urlauber sehenswert sind, die sich in dieser Zeit nicht gerne an touristischen Hotspots mit vielen Menschen aufhalten. Zu diesen Landschaften zählen sowohl schier undurchdringliche Wälder, als auch besonders einsame Seenlandschaften, die man nur in Kanada finden kann.

Doch auch die Corona-Situation ist dort mit einer Impfquote von 82 % äußerst stabil. Natürlich gibt es aber auch die Touristen, die vor allem im Sommer gerne an besonders sonnigen und sommerlichen Gegenden am Meer Urlaub machen. Zu den Ländern (bzw. Regionen), die auch im Jahr 2022 für einen schönen Badeurlaub besucht werden können, und bei denen die Einreise mit Corona-Regelungen etc. auch relativ unkompliziert abläuft, gehören unter anderem Mallorca, Spanien und Kuba. Zudem sind diese Länder auch auf der Travel Risk Map derzeit als ungefährliche Reiseziele gekennzeichnet.

Der Ukraine-Krieg

Seitdem es die Travel Risk Map gibt, hat es nur selten Zeiten gegeben, in denen ein Land in Europa als „extremes Risikogebiet“ für Einreisende galt. Seit Ende Februar dieses Jahres haben wir jedoch leider wieder eine solche Situation, da seitdem der Angriffskrieg von Russland in der Ukraine herrscht, und dementsprechend die Ukraine als Kriegsgebiet extrem unsicher ist. Während für die ukrainischen Provinzen Lemberg, Czernowitz, Iwano-Frankiwsk, Sakarpattia und Ternopil das Reiserisiko auf „hoch“ steht, gilt für den kompletten Rest des Landes das Reiserisiko „extrem erhöht“. Für die beiden Provinzen Luhansk und Donezk hingegen galt bereits vor dem Krieg ein extremes Einreiserisiko.

Laut dem Gesundheits- und Sicherheitsdienstleister „International SOS“ hat sich seit Beginn des Krieges die Sicherheitslage in der kompletten Ukraine enorm verschlechtert. Und die Organisation geht fest davon aus, dass sich die Gesamtsituation im Land immer weiter verschlechtern wird, je länger dieser Krieg andauert. Für Russland hingegen besteht laut International SOS ein „mittleres“ Einreiserisiko.

Gefährliche Gebiete in Europa

Neben den Kriegsgebieten in der Ukraine gibt es noch ein paar weitere europäische Regionen, in die momentan nach Möglichkeit besser nicht eingereist werden sollte, da in diesen Regionen aktuell die zweithöchste Einreiserisiko-Stufe herrscht. Zu diesen Gebieten zählt die Region um Diyarbakir in der Türkei, sowie einige türkische Gebiete an den Grenzen zu Irak und Syrien. Auch in einigen russischen Regionen herrscht dieses Einreiserisiko, wie beispielsweise im Süden Russlands an den Grenzen zu Aserbaidschan und Georgien.

Favelas Rio de Janeiro
Die Favelas in Rio de Janeiro sollten Touristen meiden

Unsichere Regionen in Nord- & Südamerika

Laut der Travel Risk Map gelten einige Regionen in Guatemala, Kolumbien und Mexiko als recht unsichere Reiseziele. Genauso wie der östliche Teil Panamas an der kolumbianischen Grenze, oder weite Teile im Norden Ecuadors.

You may also like

Hinterlasse ein Kommentar