Home » Winterwandern in Tirol – ein tolles Erlebnis

Winterwandern in Tirol – ein tolles Erlebnis

by Urlauber
0 Kommentar 45 Ansichten
winter-tirol

In der kalten Jahreszeit verwandelt sich das österreichische Bundesland Tirol in ein wahres „Winterwanderland“. Im Schatten der schneebedeckten Berggipfel und Baumwipfel lassen sich vorzüglich kürzere oder längere Winterwanderungen unternehmen. Von den Bergen, Tälern, Seen und Flüssen geht ein märchenhafter Zauber aus, der große und kleine Gäste in seinen Bann zieht. Die Strahlen der tiefstehenden Sonne tauchen die Landschaft dann in ein magisches Licht.

Schneeschuhwandern

Beliebte Regionen zum Winderwandern

Ob ein kurzer Schneespaziergang oder eine ausgedehnte Schneeschuhwanderung – Tirol hält für jeden Gast die passende Wandertour bereit. Besonders reizvoll präsentiert sich im Winter der Achensee, doch auch rund um Kufstein und Kitzbühel lassen sich fantastische Wanderungen unternehmen.

Achensee-im-winter
Isyllische Winterlandschaft am Achensee


Am Achensee entdeckt man die ganze Vielfalt des Karwendelgebirges und sieht mit etwas Glück sogar Steinbock und Gämse. In den Kitzbüheler Alpen zieht nicht nur der Pillersee zahlreiche Besucher an, sondern auch das Windautal und das Kaiserbachtal. Mit oder ohne Schneeschuhe marschiert man entlang gefrorener Bäche und inmitten verschneiter Wälder.
Im Kufsteiner Land wandert man zwischen den Bergspitzen im Kaisertal. An Seen herrscht hier ebenfalls kein Mangel. Aber auch sanfte Landschaftsformen trifft man hier häufig an. Ein ganz besonderes Erlebnis ist das Verschwinden des Vollmondes, bevor die Sonne in einem farbenfrohen Spektakel aufgeht. Der Weg führt von Kufstein hinauf auf die Ritzau-Alm, wo den Wanderer ein üppiges Frühstück überrascht.

kufstein-tirol
Kufstein


Möchte man eine ein- oder mehrtägige Winterwanderung um einen kleinen Städtetrip ergänzen, liegen die Berge quasi vor der Haustür von Innsbruck. Als Ziel offenbart das Mieminger Plateau aussichtsreiche und sonnige Momente, aber auch das Sellraintal mit seinen ruhigen Seitentälern hält magische Augenblicke inmitten der ruhigen Winterlandschaft bereit. Am Wegestand entlang der Genussroute trifft man immer wieder auf landwirtschaftliche Höfe, die ihre Produkte direkt an vorbeiziehende Wanderer verkaufen.
Nicht zuletzt darf das berühmt gewordene Ötztal nicht fehlen. Geprägt wird es durch steile Bergwände und bewaldete Seitentäler. Abseits der turbulenten Wintersportorte überzeugt dieses Gebiet durch Ruhe, Anmut und Naturromantik. Während einer Winterwanderung von Obergurgl zur Schönwieshütte passiert man nicht nur einen schützenswerten Zirbenwald, sondern genauso eine wilde Schlucht und einen Wasserfall auf knapp 2300 Meter Höhe.

bei-Obergurgl
bei-Obergurgl

Höhepunkte beim Winterwandern in Tirol

Sportliche Winterwanderer finden im Bergsteigerdorf Kartitsch im Osttiroler Gailtal ihr persönliches Paradies. Im ersten Winterwanderdorf Österreichs hat man die Qual der Wahl zwischen gleich neun ausgeschilderten Wanderwegen. Entweder unternimmt man eine Wandertour auf eigene Faust oder schließt sich einer geführten Wanderung an. In einigen spezialisierten Unterkünften steht sämtliche Ausrüstung zum Ausleihen bereit. In Osttirol erheben sich die höchsten Gipfel des Landes, gleichzeitig ist dieser Landesteil mit überdurchschnittlich vielen Sonnenstunden gesegnet.
Seefeld und Umgebung ist besonders bei Naturfreunden beliebt, die einiges an Strecke bewältigen möchten. Wer will, schließt sich einer organisierten Tour an und muss nicht einmal sein Gepäck selber tragen. In vier Etappen führt eine Tour durch das naturbelassene Leutaschtal und das Wildmoos, ein besonders aussichtsreiches Naturschutzgebiet. Zudem führt der Weg an der Wettersteinhütte vorbei.

Schneeschuhwanderer genießen die Aussicht


Im Pillerseetal finden jedes Jahr die Europäischen Winterwandertage statt. Ob tagsüber oder bei einer abendlichen Fackelwanderung – hier erlebt man in Gesellschaft mit anderen Menschen die schönsten Ecken dieses reizvollen Tiroler Tals. Für jeden Wanderer gibt es einen passenden Schwierigkeitsgrad.

Einkehren im Winter

Wer im Winter in Tirol wandert, möchte sich in vielen Fällen nach der Wanderung oder für eine Pause unterwegs bei einer Tasse heißer Schokolade und einem Stück Kuchen stärken. Wieder andere bevorzugen einen herzhaften Imbiss oder eine deftige Mahlzeit. Das erhellt die Stimmung nach einer kräftezehrenden Tour. Nach einer Wanderung im Gaistal kann man auf der Hämmermoosalm hausgemachten Kaiserschmarrn genießen. Rund um Reutte führt der Weg früher oder später zur Ehenbichler Alm. Spezialität des Hauses ist der Almgartopf mit frischem Gemüse und Ziegenfleisch. Währenddessen hat man einen fantastischen Blick auf die verschneite Zugspitze.

Bergwanderung im Winter

Wer rund um den Achensee unterwegs ist, stärkt sich im Alpengasthaus Falzturn. Besonders schön ist es hier bei Sonnenschein auf der Terrasse. Bei Wanderungen rund um Kufstein findet man in den Stuben des Pfandlhofes Wärme und Behaglichkeit. Auf der Speisekarte stehen typische Tiroler Schmankerln und Wildspezialitäten. Im Pillerseetal bietet sich eine Rast im Alpengasthof Wildalpgatterl mit eigener Wildzucht an. Die kulinarischen Kompositionen setzen sich aus frischen regionalen Zutaten zusammen. Nicht zuletzt lohnt es sich, nach einer Winterwandertour in der Vorweihnachtszeit einen der hübschen Adventsmärkte Tirols zu besuchen und sich dort bei Glühwein und leckeren Tiroler Spezialitäten in besinnlicher Atmosphäre zu stärken.

Winterwanderweg

Ausrüstung und Kleidung beim Winterwandern

Unverzichtbar ist ein robuster Tagesrucksack, am besten mit integriertem Regenschutz. Auch Sonnenbrille und Sonnencreme dürfen beim Winterwandern nicht fehlen. Der Sonnenbrand kommt sonst schneller als man denkt. Nützlich sind Wanderstöcke – bei anspruchsvolleren Touren auch Steigeisen und ein Erste-Hilfe-Set. Ist man mehrere Tage unterwegs, heißt es ein Zelt, Ersatzakku oder Powerbank und sonstige Ladegeräte einpacken.

Gute Wanderschuhe sind sowieso ein Muss. Mütze und Stirnlampe leisten ebenso wertvolle Dienste bei Kälte und Dunkelheit. Wanderhosen und ein Schal halten die Kälte aus den Gliedern. Mit einem warmen Pullover, einer Fleecejacke und isolierender Unterwäsche ist man gut für alle Widrigkeiten gerüstet. Der Zwiebellook hat sich bis heute bewährt.

You may also like

Hinterlasse ein Kommentar