Home » Sibiu – die Stadt in Transsilvanien hinter den Wäldern

Sibiu – die Stadt in Transsilvanien hinter den Wäldern

by Urlauber
0 Kommentar 142 Ansichten
Sibiu

Lage und Geographie von Sibiu

Sibiu liegt im Herzen von Rumänien und ist auch unter dem deutschen Namen Hermannstadt bekannt. Die Stadt zählt knapp 150 000 Einwohner. Sie ist Teil der Region Siebenbürgen bzw. Transsilvanien. In Sichtweite von Sibiu erstrecken sich die Südkarpaten. Durch Sibiu fließt der Zibin, ein Nebenfluss des Alt. Das Klima in Sibiu ist kontinental-gemäßigt. Gegründet wurde die Stadt im 12. Jahrhundert von deutschen Sachsen, daher erinnert das Stadtbild stark an deutsche Städte.

Deutsche in Hermannstadt (Sibiu)

Traditionell lebten viele Deutsche in Hermannstadt, noch immer machen sie ca. 1,5 Prozent der städtischen Bevölkerung aus. Am Ende der kommunistischem Ära im Jahr 1989 waren es noch 20 000 Deutsche, durch Auswanderung sank ihr Anteil seither jedoch rapide. Bis heute erscheint aber wöchentlich die deutschsprachige Hermannstädter Zeitung und es gibt deutsche Kindergärten sowie Grundschulen. Seit vielen Jahrhunderten bildet Sibiu das kulturelle Zentrum der Siebenbürgener Sachsen.

Sibiu-marktplatz

Kultur und Religion in Sibiu

Sibiu fungiert als wichtiges kulturelles Zentrum im Herzen Rumäniens. Was die Religion betrifft, prägen sowohl Protestanten wie Orthodoxe das Leben. So ist die Stadt doppelter Bischofssitz. Aber auch viele Ungarn wohnen in der Stadt. Mehrere Theater sorgen für ein reges kulturelles Leben mit hochkarätigen Aufführungen, sowohl auf Rumänisch als auch auf Deutsch. Zudem prägen mehrere Festivals den jährlichen Veranstaltungskalender.

Sehenswürdigkeit in Sibiu

Profane wie sakrale Bauten prägen das Stadtbild von Sibiu vor beeindruckender Bergkulisse. Ursprünglich war das Alte Rathaus Sitz der Stadtverwaltung, heute ist in dem Gebäude jedoch das Historische Museum untergebracht. Am Großen Ring befindet sich der eigentliche Mittelpunkt von Sibiu. Den Platz säumen viele sehenswerte Prunkbauten. Märkte und Feste beleben den Platz an vielen Tagen im Jahr. Besonders märchenhaft breitet sich im Dezember der hiesige Weihnachtsmarkt aus. Eine Schlittschuhbahn fehlt dann ebenso wenig. Nicht weniger malerisch gibt sich der Kleine Ring. Ein kleiner Durchgang verbindet Großer Ring und Kleiner Ring.


Der Kleine Ring wird dominiert vom Turnul Sfatului, dem Rathausturm. Zuerst diente dieser als Stadttor, dann als Getreidespeicher und schließlich als Aussichtsturm. Beide Plätze wurden im Jahr 2006 generalsaniert, denn 2007 war Sibiu gemeinsam mit Luxemburg Kulturhauptstadt Europas. Die ganze Altstadt fasziniert durch einen zauberhaften Charme, dem sich kaum ein Besucher entziehen kann.

Turnul Sfatului


Ein weiteres Wahrzeichen von Sibiu ist die Lügenbrücke (Podul Mincinosiilor), um die sich viele Sagen und Legenden ranken. Eine davon besagt, dass die Brücke zu beben beginnt, sobald ein Lügner sie überquert. Tatsächlich rührt der Name jedoch von einem Sprachfehler, denn vielmehr handelte es sich ursprünglich um eine Liegebrücke ohne Pfeiler.
Wer Kunst mag, kommt im Muzeul Brukenthal voll auf seine Kosten. Zu sehen sind bedeutende Werke der Malerei zwischen dem 15. und dem 18. Jahrhundert. Zurück geht die Gemäldesammlung auf den Baron Samuel von Brukenthal und wurde im Lauf der Zeit durch großzügige Schenkungen erweitert.

sibui-von-oben


Beeindruckend präsentiert sich auch die Piața Huet mit der evangelischen Stadtpfarrkirche, welche den hübschen Platz beherrscht. Mit ihrem über 73 Meter hohen Turm überragt die Stadtpfarrkirche zusammen mit dem Rathausturm das Zentrum von Sibiu. Die Aussicht vom Kirchturm soll sogar noch besser als jene vom Rathausturm sein. Die Stadtpfarrkirche selbst stammt aus dem 14. Jahrhundert und ist recht schlicht gehalten. Eindruck machen jedoch die Orgel mit ganzen 6002 Pfeifen sowie der kunstvoll verzierte Altar. Im Kontrast dazu steht die überaus reich verzierte orthodoxe Kirche der Stadt, die im frühen 20. Jahrhundert entstand. Bereits etwas außerhalb der Innenstadt trifft man auf die Synagoge, die Ende des 19. Jahrhunderts errichtet wurde und heute überwiegend als Theater genutzt wird, da die jüdische Gemeinde von Sibiu im Begriff ist zu verschwinden. Dennoch wird viel getan, um die Synagoge zu erhalten.


Schließlich lohnt sich ein Spaziergang entlang der mächtigen Stadtmauern und durch die Fußgängerzone Strada Nicolae Bălcescu von Sibiu. Von der Stadtmauer sind noch zehn von einst knapp 40 Wehrtürmen erhalten. Die Fußgängerzone lädt dagegen zum Flanieren und Bummeln ein und hinterlässt mit ihren restaurierten Fassaden und begrünten Innenhöfen einen bleibenden Eindruck.

sibui-hermannstadt


Ober- und Unterstadt von Sibiu werden durch etliche Passagen und Durchgänge miteinander verbunden, die sich als echter Geheimtipp herauskristallisiert haben. Wer einen spannenden Ausflug in die nähere Umgebung machen möchte, besucht das Freilichtmuseum Astra, das interessante Einblicke in das Leben auf dem Land in Rumänien gibt. Zum Areal gehören Gehöfte, Wirtshäuser, eine Kirche und Werkstätten sowie weitere Gebäude. Erreichen und erkunden lässt sich das weitläufige Gelände optimal mit dem Fahrrad. Ein Tagesausflug in die Karpaten und zu einer der vielen Burgen in Transsilvanien darf bei einem Aufenthalt in Sibiu ebenso wenig fehlen.

Nützliche Tipps für Sibiu

Sibiu besitzt einen Flughafen, der auch von Deutschland aus angeflogen wird. Ansonsten bietet es sich an, Sibiu im Rahmen einer Rundreise durch Rumänien zu besuchen. Die Stadt hinter den Wäldern ist mit dem Auto, Zug oder Buis unkompliziert von Bukarest und weiteren Städten aus erreichbar.
In Rumänien wird mit Lei („Löwen“) bezahlt, untereilt in 100 Bani. Kreditkarten sind weit verbreitet. Ansonsten können Fremdwährungen problemlos in Wechselstuben oder Banken umgetauscht werden.


Für einen ersten informativen Eindruck der Altstadt von Sibiu empfiehlt es sich, sich einem geführten Stadtrundgang anzuschließen. Doch auch auf eigene Faust wird man sich leicht zurechtfinden. Weiterhin finden sich in der Sibiu City App eine Liste touristischer Ziele mit Beschreibungen und Informationen zur Geschichte der Sehenswürdigkeiten, aber auch zu tagesaktuellen Veranstaltungen.

in-den-strassen-sibuis


Die Vielfalt der Völker, die in Sibiu leben, spiegelt sich schließlich in der regionaltypischen Küche wider. So findet sich Gulasch genauso auf der Speisekarte wie Baumstriezel, deftige Eintöpfe und verschiedene Bratwürste. Palatschinken und Lángos dürfen natürlich ebenso wenig fehlen. Zum Aperitif trinkt man durchaus schon den Pflaumenschnaps Țuică.

You may also like

Hinterlasse ein Kommentar