Home » Die Kokosinseln im Indischen Ozean: Ein Paradies für Taucher und Strandurlauber

Die Kokosinseln im Indischen Ozean: Ein Paradies für Taucher und Strandurlauber

by Urlauber
0 Kommentar 41 Ansichten
cocos-inseln

Die Kocosinseln sind ein Archipel im östlichen Indischen Ozean und ein hervorragendes Ziel für einen Strandurlaub.

Die Inseln sind als Nationalpark geschützt und beherbergen eine Vielzahl von Pflanzen- und Tierarten. Im Meer gibt es über 300 verschiedene Fischarten und mehr als 250 verschiedene Korallenarten.

Darüber hinaus bieten die Inseln fantastische Tauchmöglichkeiten. Nach Angaben der International Union of Conservation of Nature weisen die Cocos-Inseln die drittgrößte Konzentration von Meeresleguanen in der Welt auf.

Obwohl das Klima von Insel zu Insel unterschiedlich ist, gilt die allgemeine Regel, dass die nördlichen Inseln deutlich kühler sind als die südlichen Inseln. Insgesamt gibt es acht Hauptinseln und mehr als hundert kleinere Eilande in der Inselgruppe.

Zu den Hauptinseln gehören West End, Home Islet, West Pili, East Pili, North Pulu, Middle Pulu, South Pulu und Peepee. Weitere kleinere Inseln sind North Pulu, Middle Pulu, South Pulu und Peepee.

Casuarina Islet, Port Darwin, Small Santa Cruz, Peter’s Rock und Puntledge gehören zu den kleineren Inseln, aus denen der Archipel besteht. Besucher der Cocos-Inseln können Tauchen und andere Aktivitäten im Rahmen eines Tauchurlaubs auf eigene Faust oder im Rahmen eines Pauschalurlaubs genießen, der Unterkunft und Verpflegung sowie Tauchen und andere Aktivitäten beinhaltet.

Traumurlaub-Kokosinseln

Wie man die Kocosinseln erreicht

Die Cocos-Inseln liegen im Bundesstaat Westaustralien und sind mit der Fähre von Perth oder mit dem Flugzeug von Perth aus zu erreichen. Der Archipel kann auch vom Norden Australiens aus erreicht werden.

Es gibt keine Direktflüge zu den Cocos-Inseln. Sie können nach Darwin im Norden Australiens fliegen und dann mit dem Bus, dem Zug oder dem Flugzeug nach Cairns im Norden fahren. Von Cairns aus können Sie entweder zur nördlichsten Insel, Pulu Keeling, oder zur südlichsten Insel, K Struggs, reisen.

Es gibt keine öffentlichen Fähren, die die Gewässer der Cocos-Inseln befahren, daher müssen Sie ein Boot chartern, wenn Sie die Inseln besuchen möchten.


Was man auf den Kocosinseln sehen und unternehmen kann

Die Hauptattraktion auf den Cocos-Inseln ist die Meeresfauna. Riffe bedecken mehrere hundert Meter des Meeresbodens in diesem Gebiet, was darauf hindeutet, dass Korallen in diesem Gebiet extrem reichlich vorhanden sind. Haie, Mantarochen, Riffhaie und eine Vielzahl von Fischen gehören zu den Meeresbewohnern, die man hier antreffen kann.

Es gibt viele verschiedene Arten von Seeanemonen, Fächern und Schwämmen zu sehen, denn die Korallen erstrecken sich auch über und unter der Wasseroberfläche. Die Riffe bieten hervorragende Möglichkeiten zum Tauchen und Schnorcheln sowie die Möglichkeit, Riesenmuscheln, Meeresschildkröten, Mantarochen und eine Vielzahl von Rifffischen zu beobachten.

tauchen-auf-den-kokosinseln

Aufgrund des tropischen Klimas können Sie die Inseln auch während eines Strandurlaubs im Winter besuchen, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass es zu kalt wird! Ein weiteres beliebtes Reiseziel auf den Cocos-Inseln ist die historische kleine dreieckige Inselgruppe der Cocos- (oder Keeling-) Inseln, die der Küste des Landes vorgelagert ist.

Die Cocos-Inseln, die erstmals 1609 von Kapitän William Keeling als britisches Hoheitsgebiet beansprucht wurden, sind vielleicht am besten als Heimat von Harold Searles Thornton bekannt, der 1827 auf einer der Inseln Schiffbruch erlitt und die nächsten zwei Jahrzehnte dort verbrachte.

Nach der formellen Eingliederung in Großbritannien im Jahr 1857 wurden die Inseln 1955 an Australien zurückgegeben, wo sie erneut der australischen Gerichtsbarkeit unterstellt wurden, aber weiterhin unter australischer Souveränität stehen.


Beste Reisezeit für die Kocosinseln

Die beste Reisezeit für einen Strandurlaub auf den Cocos-Inseln ist die Trockenzeit von Dezember bis März (von Oktober bis Februar).

In der kühlen Trockenzeit ist es kühler, die Wellen sind nicht so hoch und das Wasser ist weniger belebt als in der Regenzeit. In dieser Zeit können Sie auch auf die Cocos-Inseln reisen, die ein romantisches Paradies für Rucksacktouristen sind, wo Sie einen perfekten Strandurlaub genießen können.

Welche Resorts sollten Sie wählen?

Auf den Cocos-Inseln gibt es eine große Auswahl an Hotels, die von luxuriösen Villen bis hin zu preisgünstigen Backpacker-Herbergen reichen. Außerdem gibt es eine Vielzahl von All-inclusive-Anlagen, die ihren Gästen ein breites Spektrum an Aktivitäten wie Tauchen und Schnorcheln bieten.

Eine Sache, die Sie bei der Auswahl eines Resorts beachten sollten, ist der Name der Einrichtung. Nord-Pulu und Süd-Pulu liegen ebenfalls nahe beieinander, was die Namen der Inseln etwas verwirrend macht: West Pili und West Peepee liegen sehr nahe beieinander, Home Islet und East Pili liegen ebenfalls sehr nahe beieinander, und North Pulu und South Pulu liegen ebenfalls sehr nahe beieinander!

Tipps für einen gelungenen Strandurlaub auf den Cocos-Inseln

Seien Sie vorbereitet: Alle Touristen sollten sich darüber im Klaren sein, dass die Cocos-Inseln ein Paradies für Taucher sind. Sie sollten ein Tauchermesser, einen Tauchcomputer und einen vollen Benzintank in Ihrem Auto dabei haben.

Außerdem sollten Sie in der Lage sein, sich Ihre nächste Reise zu den Inseln leisten zu können. Nachschlagen: Tauchen ist ein großer Teil des Vergnügens auf den Cocos-Inseln, also stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Tauchausrüstung haben. Es ist eine gute Idee, beim Tauchen nach oben zu schauen und die Schönheit der Unterwasserwelt zu beobachten.

Dadurch werden Sie die Schönheit der Unterwasserwelt zu schätzen wissen. Hinterlassen Sie keinen Müll: Obwohl die Cocos-Inseln ein Nationalpark sind, gibt es keine Gesetze, die das Wegwerfen von Müll einschränken.

Wenn Sie am Strand sind, werfen Sie Ihren Müll in einen Abfalleimer, damit andere ihn aufsammeln können. Genießen Sie die Tierwelt: Wenn Sie das Glück haben, während Ihres Besuchs auf den Kokosinseln Meerestiere oder Vögel zu sehen, achten Sie bitte darauf, sie zu beobachten, ohne sie in irgendeiner Weise zu stören.

strand-auf-den-kokosinseln

Fazit

Das ist alles, was es zu sagen gibt. Die Cocos-Inseln sind ein tauchfreundliches Paradies, das sich ideal für einen entspannten Strandurlaub eignet. Die Cocos-Inseln bieten auch fantastische Tauchmöglichkeiten. Wenn Sie also das Meer genießen wollen, sind die Cocos-Inseln eine fantastische Wahl.

Die Cocos-Inseln sind ein Archipel im Indischen Ozean und ein hervorragendes Ziel für einen Strandurlaub. Die Cocos-Inseln sind ein Nationalpark, in dem eine Vielzahl von Pflanzen- und Tierarten leben. Im Meer gibt es über 300 verschiedene Fischarten und mehr als 250 verschiedene Korallenarten.

Darüber hinaus bieten die Inseln fantastische Tauchmöglichkeiten. Nach Angaben der International Union of Conservation of Nature weisen die Cocos-Inseln die drittgrößte Konzentration von Meeresleguanen in der Welt auf. Obwohl das Klima von Insel zu Insel unterschiedlich ist, gilt die allgemeine Regel, dass die nördlichen Inseln deutlich kühler sind als die südlichen Inseln. Insgesamt gibt es acht Hauptinseln und mehr als hundert kleinere Eilande in der Inselgruppe.

Zu den Hauptinseln gehören West End, Home Islet, West Pili, East Pili, North Pulu, Middle Pulu, South Pulu und Peepee. Weitere kleinere Inseln sind North Pulu, Middle Pulu, South Pulu und Peepee. Casuarina Islet, Port Darwin, Small Santa Cruz, Peter’s Rock und Puntledge gehören zu den kleineren Inseln, die den Archipel bilden.

Der Besuch der Cocos-Inseln kann im Rahmen eines Tauchurlaubs auf eigene Faust oder im Rahmen eines Pauschalurlaubs erfolgen, der alles von der Unterkunft über die Verpflegung bis hin zum Tauchen und den Aktivitäten umfasst.

You may also like

Hinterlasse ein Kommentar