Home » Kreta – die Insel der Mythen und Legenden

Kreta – die Insel der Mythen und Legenden

by Urlauber
0 Kommentar 200 Ansichten
Kreta-urlaub

Kreta, die größte und südlichste Insel Griechenlands, empfängt ihre Gäste mit wunderschönen Stränden, antiker Geschichte, venezianischer Pracht und köstlichem Essen. Wenn man sich entschlossen hat, ein paar Tage auf Kreta zu verbringen, ist es am besten, ein Auto zu mieten und so viele Orte wie möglich zu besichtigen, denn die Insel hat eine ganze Reihe von Sehenswürdigkeiten zu bieten.


Mit einer Fläche von 8.336 Quadratkilometern ist Kreta die größte der griechischen Inseln und die fünftgrößte im Mittelmeer. Es ist auch der südlichste und sonnigste Punkt Griechenlands. Sie ist 110 km von Europa, 170 km von Asien und 300 km von Afrika entfernt, was ihrer Lage eine besondere strategische Bedeutung verleiht. Es ist also kein Zufall, dass die Insel seit der Antike bewohnt ist.

kreta-strand

Kreta – die Insel, in die sich jeder verlieben wird

Kreta ist zweifellos eine der malerischsten Regionen des Mittelmeers. Die insel ist jedoch kein gewöhnliches Touristenziel.
Hier wurde eine der ersten europäischen Zivilisationen, die minoische, geboren. Hier spielen einige der bekanntesten antiken griechischen Mythen – die von Europa, König Minos, Dädalus und Ikarus, dem Minotauros, Theseus und Ariadne – eine Rolle. Mit einer Vielzahl von Sehenswürdigkeiten und prächtigen Gebäuden, die aus verschiedenen Phasen und Kulturschichten der Geschichte stammen, ist die Insel ein äußerst wertvoller Ort für neugierige Reisende, die die Vergangenheit selbst erleben und mehr darüber erfahren möchten.

landkarte-kreta

Sie bleibt nicht weniger faszinierend für alle, die die schöne Natur, paradiesische Strände, köstliches Essen, den frischen Duft von Zitronen und unvergessliche Gefühle lieben. Wenn auch man beschlossen hat, sich im Sommer eine magische Reise auf die Insel der Mythen und Legenden zu gönnen, sollte man sich darauf vorbereiten, indem man ein wenig Geschichte und Fakten liest, um auf die Reise vorbereitet zu sein.

Geschichte vor der Geschichte

Es gibt eine Geschichte Kretas vor der Geschichte selbst. Archäologische Studien aus dem Jahr 2008 weisen darauf hin, dass Menschen bereits vor 130.000 Jahren in der Altsteinzeit auf der Insel lebten. Später, zwischen 2700 und 1420 v. Chr. Kreta wurde zum Zentrum der Entwicklung der ersten europäischen Hochkultur, der minoischen, die sogar ihr eigenes Schriftsystem entwickelte. Doch abgesehen von den zahlreichen Mythen und Legenden über König Minos, von dem es stammen soll, gibt es kaum Forschungsergebnisse und archäologische Beweise für seine Blütezeit. Archäologen versuchen jedoch, auch in den Mythen Wahrheiten zu finden – es wurden Paläste und Anlagen entdeckt, die angeblich mit denen der legendären Berichte übereinstimmen. Der Palast von Knossos zum Beispiel, den man unbedingt gesehen haben muss, soll das Labyrinth sein, das der große Meister Dädalus gebaut hat.

Agios Nikolaos
Agios Nikolaos

Vom einstigen Wohlstand und der materiellen Pracht dieser Wiege der Zivilisation sind heute jedoch nur noch Ruinen übrig, von denen einige restauriert wurden. Viele Gelehrte glauben, dass das Verschwinden der Minoer mit dem Ausbruch des Vulkans Thera auf der nahe gelegenen Insel Santorin zusammenhängt. Dies geschah im 15. Jahrhundert v. Chr. und entspricht der Zeit des Zusammenbruchs ihrer Zivilisation.

Andere Gelehrte hingegen stimmen diesen Behauptungen überhaupt nicht zu und sind der Meinung, dass die erste kretische Kultur teilweise absichtlich ausgelöscht wurde. Ihre Thesen werden durch Beweise für die Verbrennung der meisten der wichtigsten Paläste im selben Zeitraum gestützt. Es sind die Mykener, die nächste blühende Zivilisation auf der Insel, die verdächtigt werden. Nach den achäiischen Invasoren im 10. Jahrhundert kamen die Dorer.

kreta abendstimmung


Um das 1. Jahrhundert herum setzten die Römer ihre Macht durch, und dies war wiederum eine Zeit des kulturellen Aufschwungs und des Friedens. Später wurde die Insel von den Byzantinern erobert. Zwischen 824 und 960 fiel die Stadt kurzzeitig in die Hände der Araber, doch dann gelang es den Byzantinern, sie zurückzuerobern. Dann, im Jahr 1204, als Byzanz wurde von den Kreuzrittern erobert, und die Republik Venedig erhielt 3/8 der Gebiete des ehemaligen Reiches sowie die Insel Kreta.

kloster arkadi
Kloster Arkadi

Unter der Herrschaft Venedigs wurde die heutige Hauptstadt Kretas, Heraklion (Iraklio), zur am stärksten befestigten Festung des östlichen Mittelmeers. Es entstand das so genannte Herzogtum Candia, in dem die Venezianer die Insel bis zur Eroberung durch die Osmanen im langen Kretischen Krieg (1645-1669) beherrschten. Und trotz der fremden Invasion und der anschließenden langen Herrschaft des Islam konnten die griechische Sprache und die christlichen Bräuche überleben. Am 1. Dezember 1913 wurde die Insel offiziell Teil von Griechenland.


Heute ist Kreta nicht nur die größte und bevölkerungsreichste griechische Insel, sondern auch ein besonders wichtiger Teil des kulturellen Erbes und der wirtschaftlichen Entwicklung des gesamten Landes, da sie eines der begehrtesten Reiseziele ist.

Lassithi
Lassithi

Etwas für jeden

Kreta hat für jeden etwas zu bieten – sowohl kulturelles und historisches Erbe als auch Naturwunder! Wenn man sie also alle besichtigen möchte, sollte man sich am besten einen Transport organisieren. Aber Vorsicht – je mehr Orte ein Tourist besucht, desto schwieriger wird es, sie wieder zu verlassen… Kreta ist wirklich bezaubernd!

Wunderschöne Strände mit fantastischer Aussicht

Touristen sollten gewarnt sein, dass die Wahl des Strandes nicht einfach sein wird. Kreta verfügt über eine ganze Reihe außergewöhnlich schöner und sauberer Strände – ein Genuss für die Sinne. Ob klein und versteckt oder weitläufig und belebt, Kretas Strände werden die Urlauber nicht enttäuschen. Feiner Sand und kristallklares Wasser erwarten die Gäste in Chania, Iraklio, Lassithi und Rethymno. Entlang der Promenaden gibt es Restaurants, in denen man köstliche Gerichte mit frischem Fisch probieren oder in einem Bar einen kühlen Cocktail trinken kann, und abends bieten Stranddiskotheken Tanz bis zum Morgengrauen.
Weitere Strände sind Elafonisi, der für seinen leicht rosafarbenen Sand bekannt ist und eigentlich eine flache Lagune ist, der Palmenstrand von Vai, der einzige Strand mit natürlichen Palmen auf der Insel, und Matala, der von einer Reihe von Höhlen überragt wird.

preveli-strand-kreta
Preveli-Strand-Kreta

Iraklio – die Hauptstadt von Kreta

Iraklio ist die Hauptstadt der Insel und die viertgrößte Stadt Griechenlands. Hier und in der Umgebung findet man die meisten Sehenswürdigkeiten. Einige der Attrktionen sind der Morosini-Brunnen auf dem venezianischen Platz, das venezianische Schloss, das Archäologische Museum, das Historische Museum, die St. Mark’s Basilica, erbaut 1239, usw.

Iraklio
Iraklio

Viele weitere sehenswerte Attraktionen

Knossos:

Dies ist die größte archäologische Stätte der gesamten Insel. Knossos liegt nur 5 km von der Hauptstadt entfernt. Das ist der Name der gesamten Anlage und des Palastes selbst. Zusammen mit Festus und Malia fungierte Knossos höchstwahrscheinlich als politisches und religiöses Zentrum der minoischen Zivilisation. Der Komplex besteht aus mehr als 1.000 Räumen, die durch Gänge miteinander verbunden sind, darunter Zimmer, Lagerräume, Werkstätten usw., und seine Größe ist erstaunlich.

Rethymno:

Rethymno ist eine alte Stadt, die für ihren gut erhaltenen mittelalterlichen venezianischen Stil in Kombination mit kretischer Architektur bekannt ist. Sie befindet sich im Westen der Insel, zwischen Chania und Iraklio. Die Stadt lockt Touristen vor allem mit ihren engen Gassen und hübschen kleinen Restaurants.

Gasse in Rethymno
Gasse in Rethymno

Sfentoni Tropfsteinhöhle:

Nicht verpassen sollte man einen Besuch dieses Naturwunders – eine Vielzahl von Stalaktiten und Stalagmiten, die durch eine spezielle Beleuchtung vielfarbig beleuchtet werden. Die Legende besagt, dass Rhea sich in dieser Höhle versteckte, um Zeus zu gebären. Ein Teil davon ist jedoch für Besucher gesperrt, da er von seltenen und gefährdeten Arten bewohnt wird, die ohne Licht leben. Die Höhle befindet sich in der Nähe von Rethymno.

Gortyn:

Gortyn ist eine alte Stadt und liegt im Süden der Insel, etwa 40 km von der Hauptstadt entfernt. Dies ist der Ort, an dem dem antiken griechischen Mythos zufolge die Schönheit Europa, die von dem stierähnlichen, verwandelten Zeus entführt wurde, von ihm unter einer Platane (die seither immergrün wächst) empfangen wurde. So wurden ihre Söhne Minos (König Minos), Rhadamanthys und Sarpedon geboren. Auch das älteste Gesetzbuch Europas wurde hier gefunden. Die Stadt wird bereits in der Ilias von Homer erwähnt.

Gortyn

Samaria-Schlucht:

Auf Kreta gibt es nicht wenige schöne Naturformationen, darunter die Canyons, die von den Einheimischen „Farangas“ genannt werden. Einer von ihnen, Samaria, scheint jedoch alle anderen mit seiner beeindruckenden Größe und einzigartigen Aussicht zu übertreffen. Seine Überquerung ist ein Muss für Wanderfreunde. Mit 16 km Länge gehört die Schlucht zu den längsten in Europa, und die Wanderung dauert durchschnittlich 6-7 Stunden. Diese Vollkommenheit der Natur kann niemanden gleichgültig lassen!

Samaria-Schlucht auf Kreta
Samaria-Schlucht auf Kreta

Festivals, Nachtleben und kretisches Essen

Auf Kreta werden nicht nur spektakuläre religiöse Feiertage begangen, sondern auch zahlreiche Feste gefeiert. Vor allem im Sommer hat jeder die Möglichkeit, verschiedene, sehr interessante Veranstaltungen zu besuchen. Das Heraklion Summer Arts Festival zum Beispiel findet in allen Sommermonaten statt.

kreta-speisen

Von Anfang Juli bis Mitte August findet das Kulturfestival Kornaria in Sitia statt. Im August und September können Touristen das Renaissance-Festival in Rethymno besuchen, bei dem internationale Theater- und Musikaufführungen geboten werden.

Im Juli findet in Rethymno eines der größten Weinfestivals statt, das man nicht verpassen sollte: 2 Wochen lang können Touristen eine Vielzahl von Weinen probieren, begleitet von Musik und Tanz! Ende August können die Besucher auch einer typisch kretischen Hochzeit beiwohnen, die jedes Jahr auf der Insel stattfindet und zu der alle Touristen herzlich eingeladen sind.

Und wer das Nachtleben liebt, wird ebenfalls nicht enttäuscht. Im Ferienort Hersonissos und in der Hauptstadt Iraklio ist immer etwas los. Es gibt eine Vielzahl von Bars, Restaurants und Nachtclubs, vor allem entlang der Küste. Auch in Rethymno und Westkreta gibt es viele Diskotheken. Nach dem kulturellen und historischen Erbe ist es das Essen, das am meisten zum Kennenlernen eines Ortes beiträgt. Deshalb sollte jeder Besucher die traditionellen kretischen Gerichte probieren. Sie sind bekannt für ihr reichhaltiges Angebot an lokalem Olivenöl, Kräutern, verschiedenen hausgemachten Käsesorten, frischem Gemüse, Oliven und knusprigem Gerstenbrot.
Man kann gar nicht anders, als von der Vielfalt dieses magischen Ortes begeistert zu sein… Kreta ist ein wahrer Zauber, den zu erleben jeder verdient hat!

You may also like

Hinterlasse ein Kommentar