Home » Urlaub in der Toskana – Die schönsten Sehenswürdigkeiten

Urlaub in der Toskana – Die schönsten Sehenswürdigkeiten

by Urlauber
0 Kommentar 334 Ansichten
Toskana

Die italienische Urlaubsregion Toskana beeindruckt mit mediterranem Charme und kulturellen Highlights, die jeder mindestens einmal im Leben gesehen haben muss. Egal, ob Berge und Meer, Kultur und Natur oder Action und feinste Kulinarik, in der Toskana ist alles geboten. Reisende lieben vor allem die zahlreichen Sehenswürdigkeiten, die es hier zu bestaunen gibt. Auf die Bucket-List gehört die Toskana allemal!

Der berühmte schiefe Turm von Pisa

toskana-karte
Klick hier zur großen Karte

Eine Sehenswürdigkeit, die als eines der bekanntesten Wahrzeichen in Italien gilt, ist der Schiefe Turm von Pisa. Bei diesem Turm handelt es sich um ein Ausflugsziel, welches mit der Zeit ein wenig in Schieflage geraten ist. 1173 begann der Bau des Turms im beschaulichen Ort Pisa. Ursprünglich sollte dieser den Glockenturm für den Dom darstellen, dadurch das sich dieser jedoch 12 Jahre nach der Grundsteinlegung bereits neigte, kam er seiner klassischen Aufgabe kaum nach.

Die Bauarbeiten dauerten knapp 177 Jahre lang. Heute hat der Schiefe Turm von Pisa eine Neigung von 4 Grad und ist über die Landesgrenzen hinaus eines der meistbesuchtesten Sehenswürdigkeiten in ganz Italien. Wer gut zu Fuß ist, hat die Möglichkeit den Turm zu besteigen. Dazu müssen 294 etwas schiefe Stufen bewältigt werden. Als Belohnung wartet oben eine traumhafte Aussicht auf die überaus idyllischen Häuser der Umgebung und den Garten des Turms. Tipp: Unbedingt die Wartezeiten in der Hauptsaison einplanen, denn zu dieser Zeit ist hier der Andrang besonders groß.

der-schiefe-turm-pisa

Natur pur im Nationalpark Maremma

Für diejenigen, die die unglaublich idyllische Natur in der Toskana mit Ihrem einzigartigen Flair erleben möchten, bietet der Nationalpark Maremma eine hervorragende Möglichkeit. Hier können Urlauber gemütlich an der Küste spazieren und dem Meeresrauschen genussvoll lauschen. Der Park ist knapp 100 Quadratkilometer groß und steht unter Naturschutz. Wer hier in die Natur eintaucht, merkt schnell, dass dieser Ort zu den Highlights der Toskana zählt.

Zwischen Talamone und Principina a Mare sind besonders beeindruckende Felsformationen direkt an der Steilküste, malerische Strände sowie schattige Wälder und Dünen zu entdecken. Auch Tierliebhaber kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten, denn Rehe, Damhirsche, Wildschweine, Stachelschweine und Pferde sind im Nationalpark Maremma in ihrem natürlichen Lebensraum mit ein wenig Glück anzutreffen. Ein Traum für jeden Naturmensch!

Nationalpark Maremma
Nationalpark Maremma

Malerisches Chianti

Chianti ist vor allem bekannt durch ihren leckeren und vollmundigen Wein. In diesem Gebiet so sagt man, lebt die Seele der Toskana. Umgeben von Zypressen-Wäldern und zauberhaften Weingärten sitzen kleine romantische Dörfer auf den friedvollen Hügellandschaften der beliebten Weinstadt. Der stärkste Kontrast finden man hier zwischen ländlichen Pfarrkirchen und prächtigen Castellos, die auf den Hügeln von Chianti thronen. In fast jedem Dorf sind kleine Weingüter, Weinkellereien und Gasthöfe zu finden.

chianti
Chianti

Dort kann jeder Besucher den köstlichen toskanischen Wein in vollen Zügen genießen und in eine Welt voller Genuss eintauchen. Bekannte Weinsorten aus dieser Gegend sind unter anderem Sassicaia, Vino Nobile di Montepulciano und Brunello di Montalcino. Die kleinen Gemeinde erstrahlen trotz vieler moderner Errungenschaften nach wie vor in einem mittelalterlichen Ambiente. Nicht ohne Grund, verlieben sich viele Urlauber in Chianti und den guten Wein.

Florenz: Die Hauptstadt der Toskana

Die Metropole Florenz ist ein Muss auf jeder Toskana-Reise. In der Stadt der Renaissance-Kunst reiht sich ein mittelalterliches Gebäude an das nächste. In Florenz kommen Besucher kaum noch aus dem Staunen heraus. Kein Wunder, es gibt eine Menge zu entdecken. Besichtigt werden sollte unbedingt die prächtige Kathedrale Santa Maria del Fiore sowie die Brücke Ponte Vecchio. Übrigens: Hier steht auch eines der bedeutendsten Kunstmuseen weltweit.

florenz
Florenz

Als Kunstliebhaber ist man also bestens aufgehoben. In die Uffizien-Gallerie strömen knapp zwei Millionen Touristen jedes Jahr und bestaunen die wertvolle Kunstsammlung. Dabei beginnt das Erlebnis schon vor dem Gebäude, denn dieses wurde in den Jahren von 1560 und 1580 errichtet und diente damals als Unterkunft für wichtige Persönlichkeiten. Seit 1865 ist das Gebäude nun ein Kunstmuseum, welches unter anderem eindrucksvolle Kunstwerke, Schmuck und Statuen ausstellt. Werke von Giotto, Michelangelo und Leonardo da Vinci können hier bewundert werden.

Entspannung finden in den Thermalquellen von Saturnia

Knapp 100 Kilometer südlich der Hauptstadt Florenz finden Urlauber ein entspanntes Vergnügen mitten in der Natur. Die Thermalquellen in dem kleinen Ort Saturnia sind eine echte Weltberühmtheit. Das Schwefelwasser, welches eine Temperatur von knapp 37 Grad aufweist, fließt direkt aus den Gorello-Wasserfällen.

Thermalquellen von Saturnia
Thermalquellen von Saturnia

Das türkisblaue Wasser mündet in jeweils einem der heißen Thermalbecken, in denen Besucher kostenlos baden dürfen. Natürlich nutzen auch die Einheimischen das kostenlose Wellnessangebot der Natur. Direkt an der Quelle befindet sich zudem eine alte Wassermühle, die einen wunderbaren Fotospot darstellt. Diejenigen, die Lust auf noch mehr Wellness haben, können auch zahlreiche Anwendungen im Wellnesshotel Terme di Saturnia buchen. Dieses liegt direkt an der Quelle.

Die Klosterruine Abbazia San Galgano

Ein echter Tipp für Reisende, die mystische Orte lieben, ist die historische Klosterruine San Galgano. Tatsächlich verirren sich nur sehr wenige Besucher und Touristen in diese etwas abgelegenere Gegend, da die Ruine mitten in der unberührten Natur steht. Der Ort ist knapp 40 Minuten von Siena entfernt. Wer hier durch die alten Gemäuer läuft, die noch vergleichsweise gut erhalten sind, spürt die historische Geschichte und kann sich in alte Zeiten zurück träumen.

Abbazia San Galgano
Abbazia San Galgano

Diese Sehenswürdigkeit ist meist wenig besucht, deshalb hat man oft die Möglichkeit, diese alleine zu bestaunen. Die traumhafte Fotokulisse ist ein Highlight im nächsten Urlaubs-Fotoalbum. Übrigens: Immer wieder finden hier kleine Theateraufführungen oder Hochzeiten statt. Ein echter Geheimtipp!

Die wunderschöne Gebirgslandschaft Garfagnana

Selbstverständlich können Urlauber in der Toskana auch wandern! Die Urlaubsregion verfügt über eine sehr abwechslungsreiche Flora und Fauna und lädt zu traumhaften Naturerlebnissen ein. Für Naturfans ist die Gebirgslandschaft im Norden der Toskana ein wahrer Traum.

Garfagnana

Hier können gleich mehrere 2000 Meter hohe Berge erklommen und in magischen Waldgebieten gewandert werden. Neben der unberührten Natur gibt es dazu eine sagenumwobene Steinbogenbrücke, die Ponte della Maddalena und die Grotta del Vento mitten im Gebirge zu entdecken.

Die Festungsanlage Rocca Aldobrandesca in Sovana

Früher galt die historische Festungsanlage als Verteidigung der Stadt, heute ist diese ein begehrter Anlaufpunkt für Geschichtsinteressierte. Besucher finden in der großen Anlage weitestgehend Ruinen vor. Die Festung wurde im 11. Jahrhundert erbaut und hatte seit dem 17. Jahrhundert keine Sanierung mehr. Umso spannender ist es, sich in den alten Ruinen zu bewegen, die zu Hundert Prozent aus dieser vergangenen Zeit stammen und von den Einheimischen erbaut wurden. Gut zu wissen: Die Festungsanlage ist zu jeder Zeit frei und kostenlos zugänglich.

 Rocca Aldobrandesca
Rocca Aldobrandesca

Weitere Sehenswürdigkeiten: San Gimignano, Val d’Orcia & Co.

Neben den oben genannten Sehenswürdigkeiten warten viele weitere historische Orte, Denkmäler, traumhafte Schlösser, malerische Städte und Naturschauspiele darauf, entdeckt zu werden. Weitere beliebte Sehenswürdigkeiten sind:

  • Die Stadt der 13 Türme: San Gimignano
  • Mittelalterliche Ziegelgebäude in Siena
  • Val d’Orcia in Siena
  • Besondere Antiquitäten in Arezzo
  • Vespa-Tour durch Städte wie Carrara, Volterra, Lucca oder Montepulciano
  • Historische Plätze in Elba
San-Gimignano
San-Gimignano

Die Geschichte der Toskana: Ein kurzer Überblick

Die toskanische Gegend blickt auf eine sehr abwechslungsreiche Historie zurück, die von einer etruskischen und römischen Herrschaft in der Antike geprägt wurde. Eine Nebenlinie der deutschen Habsburger stellten von 1737 bis 1860 mit einzelnen Unterbrechungen die Großherzöge der Toskana. Die Herrschaft dieser endete jedoch mit der Abdankung von Ferdinand dem Vierten im Jahre 1860. Zu dieser Zeit annektierte das Königreich Sardinien-Piemont die Toskana. Sardinien ging jedoch schon ein Jahr später im Königreich Italien auf. Viele Städte in der Toskana konnten bis heute den mittelalterlichen Stadtkern erhalten und sind deshalb so beliebt bei den Urlaubern.

Elba
Strand auf der Insel Elba

Was man in der Toskana meiden sollte:

  • Das Befahren einer ZTL Zone: „Die verkehrsberuhigte Zone“. Besonders in Städten wie Pisa, Siena und Florenz sind einige dieser Zonen vorhanden. Wer eine ZTL Zone befährt und erwischt wird, kann mit einem Strafzettel rechnen.
  • Die Platzreservierung an einem öffentlichen Badestrand.
  • Wildcampen in der Toskana.
  • Nacktbaden ist in Italien generell verboten. Es gibt aber aber ein paar wenige FKK-Strände, an denen das Nacktbaden erlaubt ist.
  • Vorsicht: Strandverkäufer verkaufen gerne gefälschte Markenware!

You may also like

Hinterlasse ein Kommentar