Home » Mauritius, Seychellen & Madagaskar – 14 Tage im Indischen Ozean mit der AIDAaura

Mauritius, Seychellen & Madagaskar – 14 Tage im Indischen Ozean mit der AIDAaura

by Urlauber
0 Kommentar 405 Ansichten
Visuals_Reise_Routenkarte_AIDAaura_Seychellen_Malediven_2017_2018_klein

Der nächste Winter kommt bestimmt, aber mit diesem Trip sind die nasskalten Tage Zuhause garantiert schnell vergessen! Mauritius, Seychellen & Madagaskar – das sind zwei Wochen bei bestem Sommerwetter, während man in Deutschland die Heizkörper aufdreht, um dem Winter zu entfliehen. Die Reise beginnt auf Mauritius und führt über die Seychellen und Madagaskar zur französischen Region Réunion und dann wieder zurück auf Mauritius. Gleich nach dem Onbording bleiben den Gästen fast drei Tage, um das Schiff zu erkunden und erfahrene Kreuzfahrt-Urlauber wissen, dass die Ausstattung der Luxus-Kreuzfahrtschiffe diese Zeit wie im Flug vergehen lässt.

Mauritius – der Traumstart schlechthin

Mauritius gehört für viele Deutsche zu den echten Traumzielen, die sie unbedingt besuchen möchten. Die geringe Zeitverschiebung von zwei Stunden, das angenehme Klima und die Herzlichkeit der Einheimischen sind nur ein paar der Gründe für die Beliebtheit von Mauritius. Die AIDAaura empfängt ihre Passagiere in Port Louis, der Hauptstadt von Mauritius. Hier kann man mit Delfinden schwimmen gehen, sich in der Sonne bräunen lassen oder die letzten Kleinigkeiten einkaufen, bevor das Schiff ablegt. Im Caudan Waterfront Shopping Center gibt es alles, was das Herz begehrt und im Gegensatz zu vielen Einzelgeschäften in der Stadt kann man hier bis 22 Uhr einkaufen. Wer sich lieber der Kultur und Architektur zuwendet, findet in Port Louis historische Bauwerke wie den Regierungspalast und Fort Adelaide. Das Blue Penny Museeum sollte jeder besuchen, der die blaue Mauritius (Briefmarke) sehen möchte und im Westen der Stadt gibt es einen Natur- und Freizeitpark, in dem die ganze Familie Raubkatzen und exotische Tiere hautnah beobachten kann. Am Abend verlässt die AIDAaura dann mit ihren Passagieren den Hafen und steuert auf die Seychellen zu.

Zwei Tage auf See – Zeit für die Annehmlichkeiten an Bord

AIDA_Bar_AIDAaura
Foto: AIDA Cruises

Mehr als 3.000 Quadratmeter Sonnendeck lachen einen beim ersten Rundgang durch die AIDAaura einladend an. Seit der Renovierung 2013 glänzt das Schiff in neuer Pracht und neben Volleyballfeld und Basketballkorb stehen den Passagieren verschiedene Sportgeräte auf gut 1.000 Quadratmetern Body & Soul Bereich zur Verfügung. Verschiedene Massagen und Peelings verhelfen Körper und Geist ur ersehnten Tiefenentspannung und rund um den Schornstein des Schiffs gibt es einen Jogging-Parcour, der Laune macht. In der Disco an Bord kann man die letzten Energien des Tages verbrennen und wer es ruhiger mag, findet im Kino oder Casino genug Möglichkeiten für Spaß und Spiel. Orientalisch für den Gaumen wird es im Calypso, einem der Bordrestaurants mit Terrasse und an einer der fünf Bars finden garantiert auch Singles einen angenehmen Gesprächspartner. Kunstbegeisterte entdecken auf der AIDAaura eine kleine Galerie auf Deck 8 und für die Kids steht auf Deck 6 ein gesonderter Bereich samt Pool zur Verfügung. Die Zeit auf See bis zum ersten Zwischenstopp vergeht also für Klein und Groß garantiert schnell und dann kommt mit Mahe schon die größte der 115 Inseln der Seychellen in Sichtweite.

Mahe – Wassersport & entspannte Wanderungen

Wellen am Strand - Seychelleninsel
Seychellen – Strand

Taucher und Badefans finden auf Mahe ein Paradies, aber auch Naturliebhaber, die gern den Boden unter den Füßen spüren,  können auf dieser Trauminsel einen perfekten Tag erleben. Urlauber, die mit dem Flugzeug kommen, sehen schon von weitem  den unberührten Ozean auf der einen und die Bergketten auf der anderen Seite der Insel. Die Natur ist üppig und abwechslungsreich und im Nationalpark St. Anne lohnt sich die Fahrt mit einem der Glasbodenboote garantiert auch für Tauchmuffel. Das Schiff bleibt über Nacht vor Ort und so können die Gäste der AIDAaura auch den Abend oder sogar die Nacht am Strand in vollen Zügen genießen. Erst gegen Mittag am nächsten Tag werden die Leinen wieder losgemacht und die Reise geht weiter nach Madagaskar. Den traumhaften Sand der weißen Strände muss man nicht mit an Bord nehmen, denn beim nächsten Stopp gibts noch mehr davon.

Nosy Be – die große Insel

Nosy Be ist die Heimat von etwa 60.000 Menschen. Viele davon leben vom Tourismus, denn die Insel gilt als Kurort und ist nicht gerade billig.  Trotzdem sollte den Landgang auf keinen Fall auslassen, denn wer morgens früh ankommt, kann ein paar Kilometer hinter die Touristenmeilen hinausfahren und die Ruhe dort in vollen Zügen genießen. Für alle, die des Trubels wegen gekommen sind, kann Nosy Be mit vielen Restaurants und Geschäften aufwarten. Taucher dürfen sich vor der Insel auf ein ganz besonderes Erlebnis freuen, denn neben den Meeresbewohnern gibt es auch alte Schiffe zu sehen, die hier vor langer Zeit untergegangen sind. Der Abend kommt auf Nosy Be garantiert zu schnell, doch die AIDAaura muss weiter, denn Madagaskar hat noch eine andere Anlaufstelle zu bieten, die weitere Highlights verspricht.

Die Bucht von Antsiranana

Wer mit dem Namen Antisiranana nichts anfangen kann, kennt vielleicht Diego Suarez. Das ist der alte, französische Name der Bucht. Wer noch nie Schnorcheln war, sollte es jetzt unbedingt ausprobieren, denn hier reiht sich ein Traumstrand an den anderen. Für Profis sind die Korallenriffe ein echter Geheimtipp, allerdings sollte man sich vorher informieren, wo getaucht werden darf, denn wie überall ist auch hier der Naturschutz wichtig geworden. Der Ambre Nationalpark eignet sich hervorragend zum Wandern und ist weltberühmt für seine Artenvielfalt. Nach einem abwechslungsreichen Tag an Land klappt die Crew die Gangway wieder hoch und die AIDAura macht sich auf den Weg nach Toamasina, den letzten Zwischenstopp der Reise, der zu Madagaskar gehört.

Toamasina (Tamatave) mit dem natürlichen Hafen

Toamasina
Toamasina

Tamatave blickt auf eine bewegte Geschichte zurück, doch davon ist nicht mehr viel zu sehen. Die Stadt musste nach 1929 neu aufgebaut werden, weil ein Wirbelsturm sie komplett zerstört hatte. Da sich hier der einzige, natürliche Hafen auf der Ostseite von Madagaskar befindet, war der Wiederaufbau schon rein wirtschaftlich ein Muss. Die Rikschafahrer bestimmen das heutige Stadtbild aber noch immer mit und den großen Markt sollte man beim ersten Besuch der Stadt auf jeden Fall auf der Agenda haben. Bunt und laut ist es dort immer, doch allein für den Duft der Gewürze lohnt sich ein Besuch. Daneben locken kleine Erinnungsstücke, die sicher noch Platz im Koffer finden. Über Nacht geht die Reise dann schon weiter nach Saint Denis auf Réunion.

Baden, Sightseeing & Kultur warten auf Saint Denis (Réunion)

AIDAaura_klein
Foto: AIDA Cruises

Zwischen Mauritius und Madagaskar liegt Saint Denis. Die Insel gehört zu Frankreich und die Stadt hat ihren Namen von einem Frachtschiff, das hier 1667 ankam. Der französische Charme macht sich auch überall bemerkbar und die vielen Bauwerke aus der Kolonialzeit versetzen einen problemlos in längst vergangene Zeiten. In der multikulturellen Stadt gibt es Kirchen und Moscheen und der zentrale Marktplatz ist einer der Hauptsehenswürdigkeiten. Beim Besuch im Aquarium kann man trockenen Fußes die Meeresbewohner beobachten und den Badestrand bei Saint Paul sollte man ebenfalls für ein Weilchen genießen. Die AIDAaura bleibt auch hier über Nacht vor Anker und in diesem großzügigen Zeitfenster kann man wirklich alles in Ruhe erkunden und entdecken. Wenn das Schiff wieder ablegt, geht es zurück nach Port Louis und die Reise in den Sommer mitten im europäischen Winter neigt sich ihrem Ende zu

You may also like

Hinterlasse ein Kommentar